Logo AGRUM

Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Johann Heinrich von Thünen-Institut

Forschungszentrum Jülich

Leibniz-Institut für Gewässerökologie und BinnenfischereiDie FGG Weser hat 2005 das Modellvorhaben "Analyse von Agrar- und Umweltmaßnahmen im Bereich des landwirtschaftlichen Gewässerschutzes vor dem Hintergrund der EG-Wasserrahmenrichtlinie in der Flussgebietseinheit Weser" (AGRUM Weser) initiiert. Das Projekt wurde vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz sowie von den Ländern Niedersachsen, Hessen und Nordrhein-Westfalen gefördert und durch das Johann Heinrich von Thünen Institut (vTI), das Forschungszentrum Jülich (FZJ) und das Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) durchgeführt. In diesem flussgebietsweiten Projekt wurden durch Kopplung von Modellen die Nährstoffbelastungen, -emissionen und -frachten im gesamten Flussgebiet Weser analysiert und Maßnahmen zur Nährstoffreduzierung unter Berücksichtigung der naturwissenschaftlichen und sozioökonomischen Einflussfaktoren getestet. Damit wurde erstmals die Nährstoffsituation mit einer flussgebietsweit einheitlichen Methodik beschrieben.

Hier können Sie sich über die Ergebnisse des flussgebietsweiten Modellvorhabens AGRUM Weser "Analyse von Agrar- und Umweltmaßnahmen im Bereich des landwirtschaftlichen Gewässerschutzes vor dem Hintergrund der EG-Wasserrahmenrichtlinie in der Flussgebietseinheit Weser" informieren. Im Einzelnen finden Sie

Ansprechpartner für Fragen:
Dipl.-Ing. Ute Kuhn
Geschäftsstelle der FGG Weser
An der Scharlake 39
31135 Hildesheim
Telefon: 05121 509715
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!