Zielwerte für Chlorid (FGG Weser)d

Zielwerte für Chlorid (FGG Weser, 2016)

Zielwerte für Kalium (FGG Weser)

Zielwerte für Kalium (FGG Weser, 2016)

Zielwerte für Magnesium (FGG Weser)

Zielwerte für Magnesium
(FGG Weser, 2016)

Für den Pegel Gerstungen (Pegel an der Werra, der die Salzeinleitungen des Werkes "Werra" überwacht) sowie für den Pegel Boffzen (Pegel an der Weser) wurden für die nächsten Bewirtschaftungsperioden Zielwerte für die Parameter Chlorid, Kalium und Magnesium festgelegt, die als 90-Perzentile einzuhalten sind. Die Ermittlung der Zielwerte, die in Weser und Werra bis 2027 erreicht werden können, erfolgte nach folgenden Grundlagen:

  • Die direkten Einleitungen am Standort Gerstungen werden bis 2027 auf die nach Produktionsende und Haldenabdeckung verbleibende Haldenabwassermenge von 1,5 Mio. m3/a reduziert.
  • Die diffusen Einträge infolge der Versenkung gehen bis 2027 auf 70 % der bisherigen diffusen Einträge zurück.

Die abgeleiteten Zielwerte basieren auf den der FGG Weser derzeit vorliegenden Erkenntnissen. Die zur Ableitung herangezogenen Grundlagen unterliegen analog zu anderen Gewässerbelastungen noch Unsicherheiten (z. B. Geschwindigkeit des Rückgangs der diffusen Einträge; Auswirkungen der Salzbelastung auf den Gewässerzustand). Zur Reduzierung dieser Unsicherheiten wurden geeignete Planungen, Untersuchungen bzw. ein flankierendes Monitoringprogramm in das Maßnahmenprogramm aufgenommen. Die Bewirtschaftungspläne sind alle sechs Jahre zu überprüfen und zu aktualisieren. Im Rahmen dieser Aktualisierung sind die Bewirtschaftungsziele der Wasserkörper und die zu deren Einhaltung abgeleiteten Zielwerte auf Basis der bis dahin vorliegenden zusätzlichen Erkenntnisse erneut zu überprüfen und ggf. zu aktualisieren.