Stickstoffbilanzüberschüsse 2015 (AGRUM Weser, 2010)

Stickstoffbilanzüberschüsse 2015
(AGRUM Weser, 2010)

Änderung der Sickerwasserkonzentrationen 2003 - 2015 (AGRUM Weser, 2010)

Änderung der Sickerwasserkonzentrati-
onen 2003 - 2015 (AGRUM Weser, 2010)

Stickstoffeinträge in die Oberflächengewässer 2015 (AGRUM Weser, 2010)

Stickstoffeinträge in die Oberflächen-
gewässer 2015 (AGRUM Weser, 2010)

Mit dem Baseline Szenario 2015 wurden im Rahmen des Modellvorhabens folgende Effekte und Maßnahmen untersucht:

  • Maßnahmen auf Basis der allgemeinen Agrarpolitik
    Entkopplung produktionsspezifischer Direktzahlungen
    Aussetzung der Flächenstilllegungsverpflichtung
    Änderung der Marktordnung für Zucker und Milch
  • Geltende Rechtsvorschriften
    Novellierung der Düngeverordnung
    Auswirkungen des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG)
  • Agrarumweltmaßnahmen
    der Länder für die Förderperiode 2007 - 2013
  • Sonstige Einflussfaktoren
    Technischer Fortschritt in der Landbewirtschaftung
    Anstieg der Weltagrarmarktpreise

Bis zum Zieljahr 2015 ist nach den Modellrechnungen aufgrund des Baseline Szenarios 2015 insgesamt eine Reduzierung der landwirtschaftlichen Stickstoffbilanzüberschüsse in der Größenordnung von ca. 10 kg N/ha*a erwartbar. Aufgrund vielfältiger Anpassungsmöglichkeiten sind die Auswirkungen der Düngeverordnung schwer quantifizierbar. Sie wird sich aber erwartungsgemäß besonders in viehstarken Regionen auswirken. Gegenüber dem Ausgangsjahr 2003 wird aufgrund des Baseline Szenarios mit einer Reduzierung der Stickstofffrachten in die Küstengewässer von ca. 17 % gerechnet.