Handlungsbedarf für den Grundwasserschutz (Rasterpunkte) (AGRUM Weser, 2010)

Handlungsbedarf für den Grundwasser-
schutz (Rasterpunkte) (AGRUM Weser,
2010)

Handlungsbedarf für den Grundwasserschutz (GWK) (AGRUM Weser, 2010)

Handlungsbedarf für den Grundwasser-
schutz (GWK) (AGRUM Weser, 2010)

Der gute chemische Zustand im Grundwasser ist für die Komponente Nitrat mit einem Grenzwert von 50 mg NO3/l im Grundwasser festgelegt (Anhang I Grundwassertochterrichtlinie).

Im Rahmen des Modellvorhabens wurde der Handlungsbedarf in erster Näherung modellbedingt im Hinblick auf eine Zielgröße von 50 mg NO3/l im Sickerwasser abgeschätzt. Mit diesem Zielwert ist auf jeden Fall gewährleistet, dass im Grundwasser die Qualitätsnorm weiter unterschritten oder mindestens eingehalten wird. Basis für die Analyse bilden die Nährstoffbilanzüberschüsse aufgrund des Baseline Szenarios 2015.

In 60 % der Grundwasserkörper besteht Handlungsbedarf über das Baseline Szenario hinaus insbesondere im Nordwesten des Einzugsgebietes mit bis zu über 40 kg N/ha*a. Dieser hohe Reduktionsbedarf ist ein typischer Wert für viele intensiv landwirtschaftlich genutzte Flächen, insbesondere in Regionen mit flächenunabhängiger Viehproduktion und entsprechend hohem Anfall an Wirtschaftsdünger.