Phosphorbilanzüberschüsse bis 2002 (FGG Weser nach AGRUM Weser, 2010)

Phosphorbilanzüberschüsse bis 2002
(FGG Weser nach AGRUM Weser, 2010)

Phosphorbilanzüberschüsse 2003 (AGRUM Weser, 2010)

Phosphorbilanzüberschüsse 2003
(AGRUM Weser, 2010)

Phosporeinträge in die Oberflächengewässer 2003 (AGRUM Weser, 2010)

Phosporeinträge in die Oberflächen-
gewässer 2003 (AGRUM Weser, 2010)

Die Phosphorbilanzüberschüsse sind seit Ende der achtziger Jahre stark zurückgegangen, was auf den verminderten Einsatz von Düngemengen bei gleichzeitig steigenden Erträgen zurückzuführen ist. Trotz stark rückläufiger Phosphorbilanzüberschüsse steigen im Gegensatz zum Stickstoff die Phosphorgehalte aufgrund der Akkumulation im Boden bereichsweise an.

Die diffusen Phosphoreinträge erfolgen hauptsächlich partikelgebunden über Erosion oder gelöst mit dem Oberflächenabfluss in die Gewässer. Der gesamte diffuse Eintrag betrug 2003 ca. 2.900 t Phosphor.

Punktuelle Phosphoreinträge erfolgen über kommunale Kläranlagen und industrielle Direkteinleiter. Insgesamt wurden 2003 rund 800 t Phosphor aus Kläranlagen in die Oberflächengewässer eingetragen.