Titelbild - "Landbauforschung Völkenrode" (FAL, 2007)

Titelbild - "Landbauforschung Völkenrode"
(FAL, 2007)

Im Rahmen einer projektübergreifenden Arbeit hat das Johann Heinrich von Thünen-Institut (ehemals FAL) Maßnahmen zur Reduzierung von Stickstoffeinträgen von landwirtschaftlich genutzten Flächen untersucht und in Form von Steckbriefen beschrieben und bewertet. Mit diesen Informationen können für jede Gemeinde die für die jeweiligen Standortbedingungen und landwirtschaftlichen Randbedingungen geeigneten Maßnahmen bestimmt werden. Für das Modellvorhaben wurden aus diesem Maßnahmenkatalog acht Maßnahmen mit hohem Stickstoffminderungspotenzial, hoher Kostenwirksamkeit und hoher Akzeptanz ausgewählt, mit Hilfe derer der notwendige Handlungsbedarf für Stickstoff abgedeckt werden kann. Maßnahmen zur Reduzierung der Phosphoreinträge in die Gewässer wurden im Rahmen des Modellvorhabens nicht betrachtet.

 

Maßnahme Reduzierungswirkung
kg N/ha
Kosten
EUR/ha
Kosten
EUR/kg N
Zwischenfruchtanbau 20 80 4
Anbau von Winterrübsen 10 60 6
Förderung von Extensivkulturen 40 70 1,8
Grünlandextensivierung 30 100 3,3
Reduzierte Mineraldüngung bei Getreide 30 80 2,7
Grundwasser schonende Ausbringungstechnik Gülle und Festmist 15 25 1
Keine Wirtschaftsdüngerausbringung nach Ernte 15 15 1
Ökologischer Landbau 60 170 2,8