Statusbericht Salz 2017 (FGG Weser)

Zur engen Begleitung der Umsetzung der Maßnahmen des "Detaillierten Maßnahmenprogramms Salz" und des Dialogs mit dem Unternehmen K+S KALI GmbH (K+S) wurde auf Beschluss der Weser-Ministerkonferenz die Arbeitsgruppe Salzreduzierung eingerichtet. Die Arbeitsgruppe setzt sich aus Experten der Anrainerländer, Vertretern des Unternehmens K+S und Mitarbeitern der Geschäftsstelle der FGG Weser zusammen.

Die Aufgaben der AG Salzreduzierung umfassen:

  • die Begleitung und Controlling des Umsetzungsprozesses und Erfassung der Prozessfortschritte des Maßnahmenprogramms Salz;
  • das Aufzeigen von Problempunkten bei der Umsetzung der Maßnahmen;
  • die Dokumentation des Umsetzungsstands und Diskussion der weiteren Umsetzungsschritte;
  • die Erfassung von Prozessfortschritten bei der Entwicklung weiterer Forschungs- und Entwicklungsvorhaben (FuE-Vorhaben) und der besten verfügbaren Technik (BVT);
  • die kontinuierliche Kommunikation der FGG Weser mit dem Unternehmen K+S;
  • die Information des Weserrates über den aktuellen Fortschritt durch Sachstandsberichte und ggf. Beschlussvorschläge.

Die AG Salzreduzierung hat sich im Dezember 2016 konstituiert.

Einmal im Jahr erstellt die Arbeitsgruppe auf Basis der Sachstandsberichte von K+S einen Statusbericht zum aktuellen Stand der Umsetzung der Maßnahmen des Maßnahmenprogramms Salz sowie zur aktuellen Gewässergüte bezüglich der Salzbelastung von Werra und Weser.

Der nun vorliegende zweite Statusbericht zum Berichtsjahr 2017 stellt den Ausgangszustand und die Umsetzungsschritte bis Ende 2017 dar. Mit den folgenden Berichten wird der weitere Umsetzungsprozess dokumentiert und die Auswertung der Monitoringdaten fortgeschrieben.