Das Wasserhaushaltsgesetz (WHG) bildet den Rahmen des deutschen Wasserrechts. Das WHG enthält Bestimmungen über den Schutz und die Nutzung von Oberflächengewässern und des Grundwassers, außerdem Vorschriften über den Ausbau von Gewässern und die wasserwirtschaftliche Planung sowie den Hochwasserschutz. Es wird durch Bundesverordnungen, Ländergesetze und Länderverordnungen untersetzt.