Umgehungsgerinne Hasbergen (FGG Weser)

Umgehungsgerinne Hasbergen
(FGG Weser)

Veranlassung

Auf dem Weg zu einem guten ökologischen Zustand/Potential der Fließgewässer wurden die Wiederherstellung der Durchgängigkeit und die Verbesserung der Gewässerstruktur von den Ländern der Flussgebietsgemeinschaft Weser als überregionale Handlungsfelder identifiziert. Wanderfische und Neunaugen mit ihren Anforderungen an Ausdehnung, Qualität und Vernetzung von Lebensräumen stellen sichtbare Zeichen für den Zustand der Gewässer und den Erfolg von Maßnahmen dar.
Zur Konkretisierung dieser Handlungsfelder wurde im Zuge der Aufstellung des 1. Bewirtschaftungsplans für den Zeitraum 2009 bis 2015 die "Gesamtstrategie Wanderfische in der Flussgebietseinheit Weser" als abgestimmte Empfehlung erarbeitet. Die Gesamtstrategie behandelt die Aspekte Fischaufstieg, Fischabstieg und Fischschutz, betont aber auch die Bedeutung geeigneter und erreichbarer Laich- und Aufwuchsgewässer als wesentliche Voraussetzung für den Erhalt und die Entwicklung von Wanderfischbeständen in der Flussgebietseinheit Weser. Eine Umsetzung der Handlungsempfehlungen ist nur in Zusammenarbeit von Verwaltung und Gewässernutzern erreichbar.

 

Ziel des Workshops

Am Ende der 1. Bewirtschaftungsperiode wollen wir ein Resümee über die bisher erreichten Fortschritte und Entwicklungen ziehen sowie die noch notwendigen Schritte zur Umsetzung der Gesamtstrategie Wanderfische beleuchten. Zwei parallele Diskussionsrunden mit den Schwerpunkten Wiederherstellung der Durchgängigkeit und Sicherung/ Etablierung von Wanderfischpopulationen bieten die Möglichkeit für einen intensiven Austausch zwischen allen Beteiligten. Darüber hinaus besteht für die Teilnehmer die Gelegenheit, eigene Projekte und Maßnahmen zur Verbesserung und Vernetzung von Lebensräumen für Wanderfische als Poster zu präsentieren (Posterbeitrag bitte auf der Anmeldung vermerken).

 

Zielgruppe

Der Workshop richtet sich neben den Vertretern der Landesverwaltungen (Wasserwirtschaft, Naturschutz) und der Bundeswasserstraßenverwaltung auch an Wasserkraftwerksbetreiber, Fischerei- und Naturschutzverbände sowie Planungsbüros als wichtige Akteure bei der Umsetzung der Gesamtstrategie Wanderfische.

Die Dokumentation der Veranstaltung finden Sie hier.