Weserdatenbank

Gewässerpegel in der Flussgebietseinheit Weser (FGG Weser)

Gewässerpegel in der Flussgebietseinheit
Weser (FGG Weser)

Abflussgeschehen: Vergleich der mittleren Abflüsse 2018 mit den langfristigen Mittelwerten am Pegel Intschede (Mittelweser) (FGG Weser)

Abflussgeschehen 2018 (FGG Weser)

Das Abflussgeschehen in der Flussgebietseinheit Weser ist in den meisten Jahren durch Hochwasserereignisse im Winter und eine Niedrigwasserperiode von Juni bis Oktober gekennzeichnet. Die Hochwasserphase besteht häufig aus zwei Hauptereignissen. Das Erste liegt üblicherweise im Dezember/Januar, während das Zweite im Februar/März durch Niederschläge und Schneeschmelzwasser aus den Mittelgebirgen hervorgerufen wird. Die natürliche Niedrigwasserperiode ist vor allem an der Werra und der oberen Weser ausgeprägt. Letztere wird jedoch durch einen Wasserzuschuss aus der Edertalsperre in die Fulda gedämpft. Die Tideweser und die Jade sind aufgrund ihrer Abhängigkeit von der Tide der Gefahr von Sturmfluten ausgesetzt.

Zur Charakterisierung der hydrologischen Verhältnisse in der Flussgebietseinheit Weser sind in der nachfolgenden Tabelle die Abflusshauptwerte der Bezugspegel wichtiger Gewässerabschnitte aufgeführt.

Gewässer Werra Fulda Oberweser Aller Mittelweser
Pegel Letzter Heller Bonafort Porta Rethem Intschede
Einzugsgebiet [km²] 5.487 6.932 19.162 14.728 37.718
NNQ [m³/s] 5,1 11,7 35,2 22,3 59,7
MNQ [m³/s] 14,6 23,1 67,5 41,6 122
MQ [m³/s] 49,6 64,2 183 113 318
MHQ [m³/s] 262 352 791 409 1.219
HHQ [m³/s] 605 720 1.370 1.450 3.500
Zeitraum der Hauptwerte 1941-2018 1977-2018 1956-2018 1941-2018 1941-2018

NNQ=Niedrigster Abfluss
MNQ=Mittlerer Niedrigwasserabfluss
MQ=Mittlerer Abfluss
MHQ=Mittlerer Hochwasserabfluss
HHQ=Höchster Abfluss

In der Weser-Datenbank finden sie u. a. die hydrologischen Daten. Die Gewässerpegel in der Flussgebietseinheit Weser sind auch als Kartenserver verfügbar.