Ökoregionen und Typen der Oberflächengewässer (FGG Weser, 2016)

Ökoregionen und Typen der Oberflächen-
gewässer (FGG Weser, 2016)

Typisierung der Fließgewässer

Von den insgesamt 25 biozönotisch bedeutsamen Fließgewässertypen in Deutschland kommen 20 in der Flussgebietseinheit Weser vor. In der Ökoregion des zentralen Flachlands sind der Typ des sandgeprägten Tieflandbaches (Typ 14), der Typ des kiesgeprägten Tieflandbaches (Typ 16) und der Typ des sand- und lehmgeprägten Tieflandflusses (Typ 15) dominierend. In der Ökoregion des zentralen Mittelgebirges weisen der grobmaterialreiche, silikatische Mittelgebirgsbach (Typ 5), der feinmaterialreiche, karbonatische Mittelgebirgsbach (Typ 6) und der feinmaterialreiche, silikatische Mittelgebirgsbach (Typ 5.1) die höchsten Anteile auf. Für die Fischfauna wurde in der Regel eine kleinräumigere länderspezifische Typologie entwickelt, um den zoogeografischen, längszonalen und regionalen Bedingungen Rechnung zu tragen.

Genaue Beschreibungen der Fließgewässertypen in Form von Steckbriefen finden sich hier.

 

Typisierung der stehenden Gewässer

Die 26 in der Flussgebietseinheit Weser betrachteten stehenden Gewässer verteilen sich auf 9 der insgesamt 14 unterschiedenen Gewässertypen. Die künstlichen Gewässer (z. B. Talsperren und Abgrabungsgewässer) werden dem jeweils ähnlichsten Typ zugeordnet.

Eine Übersicht der Gewässertypen der Kategorie "See" findet sich im RaKon B Arbeitspapier I "Gewässertypen und Referenzbedingungen" (Stand 17.10.2013).

 

Typisierung der Übergangs- und Küstengewässer

Die Übergangs- und Küstenwasserkörper der Flussgebietseinheit Weser liegen am südlichen Rand der Deutschen Bucht. Entsprechend ihres durchschnittlichen Salzgehaltes sowie der durchschnittlichen Tiefe werden die Übergangs- und Küstengewässer der Weser und Jade unterschiedlichen Gewässertypen zugeordnet.

Die Zuordnung der Wasserkörper in der Flussgebietseinheit Weser zum jeweiligen Gewässertyp wird im Kartenserver dargestellt.